Geschichte BRK SchongauGeschichte BRK Schongau

Sie befinden sich hier:

  1. Bereitschaften
  2. Bereitschaften
  3. Schongau
  4. Geschichte BRK Schongau

Geschichte BRK Schongau

Kurzer Überblick über die Entwicklung des BRK Schongau's

 

1870: Gründung der ältesten Organisationsform des Bayerischen Roten Kreuzes in Schongau: den sog. Frauenzweigverein anlässlich des Ausbruchs des deutsch - französischen Krieges.

1895: Gründung eines Männerzweigvereins des Bayerischen Landesvereins vom Roten Kreuz

1901: Gründung einer freiwilligen Sanitätskolonne zum Krankentransport: der sog. Turnerfeuerwehr der Stadt Schongau.

1906: Gründung der freiwilligen Sanitätskolonne des Bayerischen Landesvereins vom Roten Kreuz, aus der Turnerfeuerwehr Schongau heraus. Die Mitglieder der Sanitätskolonne der Turnerfeuerwehr treten geschlossen über.

1928: Wiedergründung der inaktiv gewordenen Sanitätskolonne, im Gasthofs Rößlebräu, hervorgerufen durch die Kriegs- und Inflationswirren.

  • Ab 1928 besteht auch an jedem Sonn- und Feiertag ab 14.00 Uhr eine ständige Sanitätsbereitschaft im Gasthof Rößlebräu.
  • Ablauf eines Krankentransports damals: Sanitäter rücken im Stadtgebiet mit einer sog. Handmarie, einem vierrädrigen Karren, auf dem eine Trage befestigt war, aus. War der Transport außerhalb des Stadtgebiets, wurden Sanitätspersonal und Karren und auch der Patient, entweder mit der Eisenbahn befördert oder die Trage wurde auf einen von Pferden gezogenen Leiterwagen gelegt.

1943: Übertragung des Sanitätsdienstes, per Führerdekret, im Deutschen Reich exklusiv an das Rote Kreuz.

1944: Erstmals durchgehend 24 Stunden besetzte Wache in der Karmeliterstraße im Haus von Dr. Otto Weiß. Zu dieser Zeit besitzt das Rote Kreuz in Schongau auch den ersten Sanitätskraftwagen.

1957: Gründung des Jugendrotkreuzes in Schongau durch Frau Lilli Wanner.

1960: Bezug des neu gebauten Rot-Kreuz Hauses in der Amtsgerichtsstraße.

1991: Zusammenschluss der Sanitätskolonne und der Frauenbereitschaft des Bayerischen Roten Kreuzes zur gemeinsamen Bereitschaft für Frauen und Männer.

1995: Gründung des technischen Dienstes durch Barbara Karg.

1996: Bezug des Neubaus des Rot Kreuz Hauses an der Wilhelm-Köhler-Straße.

  • Dort stehen bis heute nicht nur die Fahrzeuge des Rettungsdienstes, sondern auch die Kfz des Katastrophenschutzes und eine Einsatzgruppe der Wasserwacht Schongau-Peiting.
  • Ferner ist im Haus Dienst- und Ruheräume für das hauptamtliche Personal des Rettungsdienstes, die Bereitschaft selbst, sowie Lehrsäle für die Ausbildung der Mitglieder und die Breitenausbildung der Bevölkerung, außerdem eine Großküche.

 25.9.1998: Fahnenweihe der ersten Fahne des BRK Schongaus.

Aktuelles Geschehen

 

2002: Einsatz beim Sommerhochwasser in Dresden.

2006: Einsatz bei der Schneekatastrophe in Ostbayern.
Außerdem: Einteilung im BRK Kontigent Oberbayern Süd um das Münchner Stadion und innerhalb Münchens aufgrund der Fußball WM.

2013: Einsatz beim Hochwasser im Landkreis Deggendorf und Rosenheim.

2016: Einsatz beim schweren Hochwasser in Polling.